+++
Schnelltrauungen im Las Vegas Style // sehr kurzfristig planbar// vor-organisiert // überschaubarer Aufwand für die Brautleute // am 21. August. Nähere Infos unter: Aktuelles in der Corona Krise/ Neueste Informationen
+++
Ab Pfingsten finden regelmäßige Andachten in allen drei Kirchen statt. Die Termine stehen jeweils rechts am Rand der Startseite…. Der nächste ONLINE- Gottesdienst findet am 16.05. um 11.30 Uhr statt
+++
Ab Pfingsten sind auch wieder TAUFEN in speziellen Taufandachten möglich. Melden Sie sich bitte bei Interesse bei Ihren Pfarrer*innen ( s. unter: Kontakt)
+++
Schliessen auch Sie sich der Aktion #lichtfenster des Bundespräsidenten F.-W. Steinmeier an und stellen Sie jeweils am Freitagabend eine Kerze im Gedenken an die von Corona in besonderer Weise Betroffenen sowie das Pflegepersonal in den Krankenhäusern ins Fenster. Mehr dazu unter: AKTUELLES in der Corona Krise
+++
In Zeiten von Corona fehlt es „Brot für die Welt“ an Spenden, die sonst in den Gottesdiensten gesammelt worden wären. Spendenaufruf (mit Kontoverbindung) unter: AKTUELLES- in der Corona Krise
+++
In mehreren Straßen auf unserem Gemeindegebiet fehlt es derzeit an Gemeindebrief- Austräger*innen. Hier brauchen wir dringend Ihre Mithilfe! Näheres dazu unter: GEMEINDEBRIEF. (Der Aufruf steht direkt unter der Online- Version und wird permanent aktualisiert)
+++
Auch wenn es vllt. nicht mehr so hochaktuell ist, aber diese Telefonnummer halten wir einfach mal oben auf dem Ticker: 0800 938 0000 … (- das ist das Hilfe-Telefon der Aktion: Gemeinsam gegen Corona- s. Aktuelles/ Neueste Informationen vom 23.03.2020) – Einkaufslisten anbei

Gottesdienste & Andachten

16.05./ Sonntag: EXAUDI

Foto: pixabay

Gebet:

Gott mit allem, was uns beschäftigt vertrauen wir uns dir an.

Du weißt, was wir brauchen, du weißt, was uns gut tut, du weißt, wonach wir uns sehnen und stillst unseren Durst.

Hilf uns in unserem Zusammen leben in unserer Welt in dieser Zeit aus deiner Kraft heraus zu leben. Amen

 

 

 

Liebe Gemeinde,

vor einigen Wochen bin ich mit einer Freundin am Rheindeich. spazieren gegangen.

Vor uns lief eine Frau mit einer großen blauen Mülltüte. Um sie herum schwirrten fünf Kinder im Kindergartenalter. Sie hatten alle  Müllzangen in der Hand, die eigentlich so groß waren wie sie selbst. Man merkte ihnen am Gang und ihrer Körperhaltung an, dass sie dabei waren, etwas Bedeutendes zu tun. Sie sammelten voller Freude und Begeisterung den Müll vom Weg auf.

 

Einen ähnlichen Eindruck hatte ich neulich im Impfzentrum. Wer schon einmal dort war oder jemanden dahin begleitet hat, hat es vielleicht auch erlebt.

 

Da werden Menschen mit unglaublicher Freundlichkeit begrüßt. Egal an welcher Station man sich befindet, da ist überall gute Laune. Beim Fiebermessen, beim Daten aufnehmen, beim Impfen selbst.

Ich fand irgendwie: hier wurde überdurchschnittlich viel gelächelt.

Das sah man selbst hinter der Maske.

 

Die Menschen, die da arbeiten tun etwas Sinnvolles. Die Menschen, die dorthin kommen, freuen sich, geimpft zu werden.

 

Was die Menschen im Impfzentrum und die Kinder auf dem Deich verbindet ist, dass ihnen die Welt wohl nicht egal ist. Sie wollen sie schöner oder auch besser machen und sich mit ihren Kräften dafür einsetzen.

 

Eigentlich ist es ja nichts Außergewöhnliches, Müll einzusammeln oder im Impfzentrum zu arbeiten bzw. sich impfen zu lassen.

Andererseits fand ich, war in beiden Situationen noch mehr zu spüren. Es war da etwas zu spüren, was ich erst nicht so richtig greifen konnte.

 

Im Nachhinein und auch im Blick auf den heutigen Predigttext würde ich das Kraft Gottes nennen.

Jesus spricht von der Kraft Gottes, die unter den Menschen wirkt  und nennt sie lebendiges, frisches Wasser.

 

 

 

Johannes 7, 37 – 39 (Volxbibel):

Am letzten Tag, es war immer der Höhepunkt des Festes, stellt sich Jesus vor die Leute hin und rief ihnen zu:

„Hat hier jemand Durst? Der soll bei mir vorbeikommen und sich was zu trinken holen! Jeder, der sein Vertrauen auf mich setzt, aus dem wird von innen heraus lebendiges, frisches Wasser sprudeln. Da drüber kann man schon was in den alten Schriften nachlesen.“ Damit meinte er die Kraft, die von Gott kommt, den Heiligen Geist. Alle sollten den bekommen, alle die an Jesus glauben.

 

Ob die Menschen, die im Impfzentrum oder die Kinder, die mit ihrer Mutter auf dem Deich den Müll einsammeln an Gott glauben, das weiß ich nicht.

Was ich aber in beiden Situationen wahrgenommen habe, ist diese Kraft, eine Begeisterung, in der ich das lebendige, frische Wasser, von dem Jesus spricht, sprudeln gesehen habe.

 

Diese Kraft und diese Begeisterung findet sich nicht nur beim Mülleinsammeln und impfen, sondern an vielen Stellen, an denen sich Menschen für andere einsetzen. Das sind Projekte bei

 

 

denen man merkt: da sind welche, denen ist es nicht egal, was in unserem Zusammenleben und in unserer Welt passiert.

Und wenn etwas nicht gut ist, dann können wir es gut machen mit Gottes Kraft und Hilfe. Jesus verspricht uns diese Kraft, dieses sprudelnde Wasser.

Das Gute ist: uns geht es damit ja auch besser. Wer sich um andere kümmert, bleibt selbst lebendig. Wer sich kümmert, tut dem anderen, aber auch sich selbst etwas Gutes. Wer sich kümmert macht sich und die Welt ein wenig heller und heiler.

 

Auf diese Weise wirkt Gottes Geist unter uns. So wird das lebendige Wasser weitergegeben, damit alle etwas davon haben.

 

Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht. Ich kann nicht immer gut gelaunt mit Begeisterung vor mich hin sprudeln.

Und so ist es ja eigentlich auch. Es gibt ja auch immer Zeiten im Leben, da klappt das nicht mit dem Sprudeln, da brauchen wir Trost und Ermutigung.

 

Jesus fragt: „Hat hier jemand Durst? Der soll bei mir vorbeikommen und etwas zu trinken abholen.“

 

Damit meint er keine Limonade. Vielmehr redet er von der Kraft, die man spüren kann, wenn man sich ihm anvertraut.

Ihm können wir uns anvertrauen mit allem, was uns beschäftigt, das Schöne genauso wie das Schwere, die Zweifel an uns selbst genauso wie das, auf das wir stolz sind.

 

Jesus lädt ein, sich ihm anzuvertrauen. Das geht im Gebet. Wer das schon mal erlebt hat, Gott alles gesagt zu haben, was einen beschäftigt und darin erfährt, aufgehoben zu sein, dessen Durst wird gelöscht.

 

Gott zu Vertrauen ist automatisch Nehmen und Geben für jeden und jede von uns.

 

Und wer weiß, wo wir schon überall begeistert haben ohne es zu merken.

Wer weiß wo wir noch begeistern können nicht nur im Impfzentrum oder mit der Müllzange auf dem Deich, sondern in unserem Alltag in der Begegnung mit anderen Menschen.Amen

 

 

Fürbitten

Gott, du stillst unseren Durst und bleibst an unserer Seite. dir können wir uns anvertrauen.

 

Wir bitten dich für alle, die Durst nach Zuspruch und Ermutigung haben.

Für die, die das Gefühl haben, den Anforderungen der Welt nicht zu genügen.

Lass sie auf Menschen treffen, die von deinem sprudelnden Wasser weitergeben.

 

Wir bitten dich für alle, die Durst nach Trost haben. Lass sie Beistand und Hilfe erfahren.

Lass sie auf Menschen treffen, die von deinem sprudelnden Wasser weitergeben.

 

Wir bitten dich für alle, die sich mit ganzer Kraft für eine bessere Welt einsetzen.

Für die, die sich um andere kümmern, für die, die sich in Hilfsorganisationen engagieren und die, die tatkräftig mit anpacken.

Lass sie auf Menschen treffen, die von deinem sprudelnden Wasser weitergeben.

 

Wir bitten dich für alle, die mit Schuld belastet sind, die Durst nach Vergebung haben.

Hilf ihnen, mit ihren Mitmenschen zu klären, was beschwert.

Lass sie auf Menschen treffen, die von deinem sprudelnden Wasser weitergeben.

 

Wir bitten dich, für alle, die wirklichen Hunger und Durst haben.

Hunger nach Essen und Durst nach Trinken.

Lass die Bereitschaft wachsen, die Güter der Erde miteinander zu teilen.

Amen

 

Gott behüte Sie und euch

Ihre / eure

Antje Lizier, Pfarrerin

 

***

Ab Pfingstsonntag

finden sonntags präsente Andachten (ca. 20 Minuten)

in unseren Kirchen statt.

 

  1. Mai: 10 Uhr Christuskirche, 11.30 Uhr Friedenskirche
  2. Mai: 11.30 Uhr Friedenskirche
  3. Mai: 10 Uhr Christuskirche, 11.30 Uhr Holten

sowie

am 30. Mai um 11.30 Uhr ein Gottesdienst über Zoom

 

Auf unserer Homepage stellen wir auch fortlaufend aktuelle Predigten ein. Als Predigt zum Mitnehmen liegen sie  an unseren Kirchen aus. Wir bringen sie mittels Predigttaxi, wo gewünscht,  zu unseren Gemeindemitgliedern. Melden Sie sich dazu im Gemeindebüro (Tel. 68 02 56).

 


Kollekte online in der Evangelischen Kirche im Rheinland

Die Kollekte online in den digitalen Klingelbeutel zu legen, ist bequem hier möglich:

Wählen Sie die Kollekte, für die Sie spenden möchten, tragen Sie den Betrag in das Feld unterhalb der Kollektenbeschreibung ein und wählen Sie die Bezahlvariante aus. Auf Wunsch können Sie auch eine Zuwendungsbestätigung erhalten, die Sie einkommensteuermindernd einsetzen können. Wir weisen jedoch darauf hin, dass für Spenden bis zu einem Betrag von € 200,- vereinfachte Nachweispflichten gelten, d.h. der Kontoauszug reicht als Nachweis aus.

 

Zum digitalen Klingelbeutel geht es hier:

https://www.kd-onlinespende.de/organisation/ev-kirche-im-rheinland/display/frame.html

Quelle: EKiR / in Verbindung mit der Bank für Kirche und Diakonie


Eingestellt am 10.12.

Ab sofort ist die  Friedenskirche  an der Steinbrinkstraße zu bestimmten Zeiten auch wochentags geöffnet,

um in ihr – unter Wahrung der Coronaregeln – für einen Moment zur Ruhe zu kommen, durchzuatmen, Hoffnung zu tanken oder zu beten.

 

Die Öffnungszeiten sind:

Dienstag: 14.00-17.00 Uhr

Mittwoch: 09.00-12.00 Uhr

 

Donnerstag: 14.00-17.00 Uhr

Samstag: 09.00-12.00 Uhr

 

 

 


Eingestellt am 02.12.

Die Christuskirche  ( Weseler Straße) ist wieder offen:

Jeden Mittwoch von 9 Uhr bis 17 Uhr

(und an anderen Tagen, wenn eine Fahne am Eingang hängt.)

 

Größere und kleinere Änderungen haben wir vorgenommen, um die Kirche zumindest eingeschränkt auch während der Corona-Pandemie wieder zugänglich zu machen.

Ganz öffnen können wir die Kirche zur Zeit nicht. Sie können jedoch in den Vorraum der Kirche eintreten. Dort haben Sie die Möglichkeit, eine Kerze anzuzünden und haben Raum und Zeit für ein stilles Gebet. Segenssprüche und Gebete werden zum Mitnehmen ausliegen. Bedienen Sie sich, gerne auch für Ihre Nachbarn, Freunde und Bekannten.

 

Wir freuen uns, wenn Sie die „offene Kirche“ auch unter den veränderten Bedingungen nutzen. Sie sind dazu herzlich eingeladen.

Ihr

Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Holten-Sterkrade

 


: Mediathek mit Morgenandacht, Am Sonntagmorgen und Gottesdienst

*Medienportal der Evangelischen Kirche: Mediathek mit Morgenandacht, Gedanken zur Woche, Am Sonntagmorgen und Gottesdienste

*Kirche im WDR: WDR 3 und WDR 5

*Auf www.ekir.de können Menschen ab sofort an jedem Sonntag einen Gottesdienst aus einer Gemeinde der Evangelischen Kirche im Rheinland mitfeiern. Sie sind dabei mit all denjenigen verbunden, die ebenfalls vor dem Bildschirm, Handy oder Tablet sitzen. Hier der entsprechende Link:   www.ekir.de

*Einzelne evangelische Gemeinden in Oberhausen stellen wegen der Corona-Krise nun auch regelmäßig auf YouTube digitale Gottesdienste + Impulse bereit. Hier der Link .

* Und hier geht es zum aktuellen Blog des Präses der Rheinischen Landeskirche,  Dr. Thorsten Latzel       https://praesesblog.ekir.de